28. – 30. Dezember in der Mescheder Dünnefeldhalle – Anstoßzeiten / Eintrittspreise anzeigen

HomeChristian Flüchter – Gedächtnispreis

Christian Flüchter – Gedächtnispreis

Preis

Der „Christian Flüchter – Gedächtnispreis“ wird im Rahmen des PFIFF Sport Champion Masters ausgelobt, um den viel zu früh verstorbenen Spieler Christian Flüchter in lebendiger Erinnerung zu behalten.

Der vom SC 1911 Olpe e.V. im Jahr 2003 ins Leben gerufene Preis ist mit einer Summe von 500,- EURO dotiert, die sich wie folgt zusammensetzt.

  • der „beste Spieler“ des Turniers erhält den Pokal der A.L.S. Allgemeine Land- und Seespedition GmbH und ein Preisgeld von 100,- EURO
  • das zweite Preisgeld in Höhe von 200,- EURO fließt einem vom Veranstalter vorgegebenen gemeinnützigen Zweck zu
  • weitere 200,- EURO erhält der „beste Spieler“ des Turniers, der seinen Betrag einem von ihm bestimmten gemeinnützigen Zweck zur Verfügung stellt. Die Bestimmung beschränkt sich auf gemeinnützige Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten oder Heime, sowie Einzelschicksale oder sozialie Brennpunkte. Bei dieser Auswahl sollte er sich auf seinen Heimatort beschränken.

Der „Christian Flüchter – Gedächtnispreis“ wird ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Firma A.L.S. Allgemeine Land- und Seespedition GmbH aus Arnsberg.

Dafür ein herzliches Dankeschön!

Bisherige Sieger

2017 Bilal Akgüvercin (RW Erlinghausen)
2016 Bilal Akgüvercin (RW Erlinghausen)
2015 Burak Yavuz (SSV Meschede)
2014 Burak Yavuz (SSV Meschede)
2013 Daniel Berlinski (RW Erlinghausen)
2012 Daniel Berlinski (RW Erlinghausen)
2011 Burak Yavuz (SSV Meschede)
2010 Philipp Hofmann (HSK A-Junioren-Auswahl)
2009 Paul Bender (VfB Marsberg)
2008 Daniel Berlinski (RW Erlinghausen)
2007 Steffen Müller (HSK A-Junioren-Auswahl)
2006 Dominik Berens (BC Eslohe)
2005 René Eickhoff (SG Grafschaft)
2004 Jonas Schmidt (HSK A-Junioren-Auswahl)
2003 Christian Spielmann (TuS Sundern)

Zur Person

Christian Flüchter, geb. 2.2.1964, spielte während seiner Jugend Fußball bei seinem Heimatclub, dem SC Olpe. Auch die ersten Seniorenjahre blieb er seinem Stammverein treu. Ein Spieler von Christians Format ist jedoch auch unter lokalpatriotischen Gesichtspunkten nur schwer für einen längeren Verbleib bei einem mittelmäßig erfolgreichen B-Liga-Club zu begeistern. Folgerichtig wollte Christian sich weiterentwickeln und wechselte zur Saison 1985/86 zum Nachbarverein TuRa Freienohl, mit dem er zwei Jahre lang in der Bezirksliga spielte. Anschließend wechselte Christian zum Bezirksliga-Konkurrenten TuS Jahn Berge, wo er unter anderem mit seinem Freund aus Olper Jugendzeiten Ferdi Hütter (dem seinerzeitigen Top-Goalgetter der Bezirksliga) zusammenspielte. Nach schwerer Krankheit verstarb Christian im jungen Alter von nur 28 Jahren am 28.11.1992. Er hinterließ seine Ehefrau Gabi und seinen Sohn Marius.

Wir haben mit Christian einen talentierten Kicker verloren, schmerzvoller ist jedoch der Verlust eines geliebten Freundes, Sohnes, Ehemannes und Vaters. Der „Christian Flüchter – Gedächtnispreis“ soll daher an seinen Namensgeber als guten Fußballer, viel mehr jedoch an seine lebensfrohe, zuvorkommende und wertschätzende Persönlichkeit erinnern.