28. – 30. Dezember in der Mescheder Dünnefeldhalle – Anstoßzeiten / Eintrittspreise anzeigen

HomeAllgemeinSV Brilon gewinnt erstmals das PFIFF Sport Champion Masters!

SV Brilon gewinnt erstmals das PFIFF Sport Champion Masters!

SV Brilon gewinnt erstmals das PFIFF Sport Champion Masters!

Der Finaltag des 22. PFIFF Sport Champion Masters war einer der bestbesuchten Tage in der Turniergeschichte. 16 Mannschaften spielten um den Turniergewinn.

Direkt zu Beginn wartete das erste Highlight auf die Fans. Der FC Fatih Türkgücü Meschede traf im zweiten Spiel des Tages auf den FC Mezopotamya Meschede. Beide Teams bringen traditionell viele Fans mit in die Dünnefeldhalle, die auch in diesem Spiel ihre Mannschaft nach vorne peitschten. Der FC Mezopotamya ging mit 1:0 in Führung bis der FC Fatih Türkgücü das Spiel noch drehen konnte und am Ende mit 5:2 gewann. Bereits jetzt war beste Stimmung in der Halle!

Aufgrund des Doppel-KO Systems mussten sich bereits nach zwei Spielen die HSK A-Junioren Auswahl, der FC Mezopotamya, SV Hüsten 09 und die HSK Ü32-Auswahl mit zwei Niederlagen aus dem Turnier verabschieden. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen schieden auch wenig später der TSV Bigge-Olsberg, TuS Oeventrop, FC Arpe/Wormbach und die SG Winterberg/Züschen aus, die aber über alle drei Spiele eine passable Leistung zeigten. Bis hier her überzeugten vor allem der BC Eslohe, SV Brilon, VfB Marsberg und der SV Schmallenberg Fredeburg. Weiter gute Chancen, allerdings mit bereits einer Niederlage hatten TuRa Freienohl, Titelverteidiger RW Erlinghausen und der FC Fatih Türkgücü Meschede. Der SSV Meschede, der das erste Spiel der Finalrunde gegen den TSV Bigge/Olsberg verlor, kam immer besser ins Turnier und sorgte im Spiel 21 für eine große Überraschung. Die Jungs aus Meschede gewannen gegen den Titelverteidiger, der sich damit als 8. des 22. PFIFF Sport Champion Masters aus dem Turnier verabschieden musste. Kurz darauf musste sich auch FC Fatih Türkgücü Meschede TuRa Freienohl geschlagen geben. Der FC belegte mit seinen überragenden Fans den 7. Platz. Ähnlich verlief es dann für den SSV Meschede, der eine Niederlage gegen den stark aufspielenden SV Schmallenberg/Fredeburg hinnehmen musste und auf Platz 6 landete.

Vier Mannschaften waren bis dahin noch ungeschlagen und mussten sich nun duellieren. Der VfB Marsberg setzte sich mit 4:1 gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg durch, während der SV Brilon mit 2:1 gegen BC Eslohe gewann. Mit hervorragenden Fans auf den Rängen schied der BC Eslohe wenig später gegen TuRa Freienohl aus, die sich wiederum dem SV Schmallenberg/Fredeburg geschlagen geben mussten und auf Platz vier abschlossen. Beim Aufeinandertreffen der letzten beiden ungeschlagenen Mannschaften gewann wieder der SV Brilon diesmal gegen VfB Marsberg. Somit stand der SV Brilon als erster Finalist der 22. Ausgabe fest. Als sich dann der SV Schmallenberg/Fredeburg gegen den starken VfB aus Marsberg durchsetzte, stand die Final-Begegnung fest: SV Schmallenberg/Fredeburg gegen SV Brilon. Die Briloner hatten bis zum Finale alle Spiele des Finaltages gewonnen. Dies änderte sich auch im Finale nicht. Zwar stand die Partie nach 2×7 Minuten noch 1:1 unentschieden, aber in einem packenden 9-Meter Schießen setzte sich schlussendlich Brilon durch und holte erstmals den Titel. Der Keeper des SV Brilon, Anton Pavic, hielt in der gesamten Finalrunde 4 Neunmeter und schoss ein Tor. Damit trug der Schlussmann entscheidend zum Turniersieg bei und wurde von der Jury zu Recht zum Torhüter des Turniers gewählt.

Spieler des Turniers wurde wie auch im letzten Jahr Bilal Akgüvercin vom RW Erlinghausen. Mit 10 Toren sicherte sich der Stürmer des SV Schmallenberg/Fredeburg, Marco Gorges, die Torjägerkanone.

Teilen mit: